Fragrance Foundation Deutschland e.V.

/ Historie

Die Filmindustrie feiert ihren "Oscar", die Parfumbranche verleiht den FiFi Award. Er wird seit 1973 jährlich als renommierteste Auszeichnung der Branche verliehen. Er würdigt die Kreativität der Parfumindustrie in den USA, und seit 1993 auch in Europa. 1975 gestaltete Pierre Dinand die Kristallglas-Trophäe: Zwei Säulen "umarmen" einen Tropfen. Den Namen FiFi verdanken wir John Ledes, damaliger Herausgeber der größten amerikanischen Fachzeitschrift "Beauty Fashion and Cosmetic World". Ihn inspirierten der damalige Film-Hit "Gigi" und die großen "F's" der Fragrance Foundation zu dem Spitznamen FiFi.

So taufte er 1976 in seinem Bericht über die damaligen Duftsieger den Parfumpreis kurzerhand zum FiFi.

1993 wurden die FiFi Awards zum ersten Mal in Deutschland verliehen und regen seither vielfältige Initiativen an, den kulturellen Stellenwert des Parfums einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen.

Je mehr das gelang, desto klarer wurde, dass der international etablierte Begriff "FiFi" bei uns in Deutschland in der breiten Öffentlichkeit wenig Anklang fand und auch die Faszination dieser Auszeichnung kaum vermitteln konnte.

2005 beschloss die Fragrance Foundation Deutschland sich von dem Namen zu trennen: Die "FiFi Awards" wurden zum Deutschen Parfumpreis, die Sieger zu Duftstars - schließlich geht es um die Stars unter den Parfums, die mit dem deutschen Parfumpreis ausgezeichnet werden. Seither ist das Interesse der Medien und des Handels an den Duftstars enorm gestiegen, so dass die Verbraucherinnen und Verbraucher die Duftstars zunehmend wahrnehmen.

Alljährlich werden die Sieger des Deutschen Parfumpreises - die Duftstars - im Rahmen einer glanzvollen Galaveranstaltung, die als "das" Branchentreffen gilt, geehrt. Hier heißt es nicht nur "sehen und gesehen werden", sondern hier werden Kontakte gepflegt und ausgebaut.