Fragrance Foundation Deutschland e.V.

/ Satzung

Des Vereins "Fragrance Foundation Deutschland e.V."

§ 1 Name und Sitz

  1. Der Verein für den Namen „Fragrance Foundation Deutschland e.V.“. Er hat seinen Sitz in Recklinghausen und ist in das Vereinsregister Amtsgericht Recklinghausen einzutragen.
  2. Das Geschäftsjahr läuft vom 01. Juli bis 30. Juni.

§ 2 Zweck

  1. Aufgabe des Vereins ist die Förderung des Parfums und seiner Flakons als Kulturgut. Dieser Zweck wird insbesondere erreicht durch
    • Informationen und Veröffentlichungen jeglicher Art über das Parfum als menschliches Kulturgut
    • Prämierung besonderer olfaktorischer und gestalterischer Leistungen
    • Förderung des olfaktorischen und gestalterischen Berufsnachwuchses
    • Durchführung von Ausstellungen etc.
    • Durchführung und Förderung von Vorträgen über Parfums und Flacons

    Der Verein beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland und arbeitet eng mit der Fragrance Foundation USA zusammen.

  2. Der Verein verfolgt keine parteipolitischen, religiösen oder eigenwirtschaftlichen Zwecke. Er ist selbstlos tätig.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mittel des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstig werden.

§ 3 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins können Unternehmen und Unternehmer werden, die mit der Herstellung oder dem Vertrieb von Duftessenzen, Düften und Verpackungen beschäftigt sind sowie Verlage.
    Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand durch Mehrheitsbeschluss.
  2. Die Mitgliedschaft endet
    a) durch schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand mit einer Kündigungsfrist von sechs Monaten jeweils zum Jahresende
    b) durch Betriebsaufgabe oder Tod
    c) durch Ausschluss aus wichtigem Grunde durch den Vorstand.
  3. Gegen die Ablehnung der Aufnahme und den Ausschluss aus dem Verein kann innerhalb eines Monats Einspruch eingelegt werden. Über den Einspruch entscheidet die nächstfol-gende Mitgliederversammlung mit Stimmenmehrheit.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder verpflichten sich, die Ziele des Vereins durch Rat und Tat zu fördern und die von der Mitgliederversammlung beschlossenen Beiträge zu zahlen.

§ 5 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung
c) der Beirat.

§ 6 Der Vorstand

  1. 1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Schatzmeister sowie bis zu sechs Beisitzern. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, sein Stellvertreter, der Schriftführer und der Schatzmeister. Sie vertreten den Verein jeder für sich allein.
  2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt. Er bleibt bis zur Neuwahl im Amt.
  3. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins in sachlicher und finanzieller Beziehung. Er kann sich hierbei einer Geschäftsstelle bedienen, die der Überwachung durch den Vorstand unterliegt.
  4. Der Vorstand ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

§ 7 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vereins schriftlich mit mindestens vierzehntägiger Ladungsfrist einberufen. Die Einberufung muss innerhalb von drei Wochen erfolgen, wenn dies von mindestens einem Viertel der Mitglieder beantragt wird.
  2. Auf der einmal im Jahr einzuberufenden Hauptversammlung sind der Geschäftsbericht und der Kassenbericht über das abgelaufene Geschäftsjahr zu erstatten. Die Neuwahl des Vorstandes soll möglichst auf der Jahreshauptversammlung erfolgen.
  3. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Für Satzungsänderungen ist jedoch eine Mehrheit von zwei Drittel der erschienenen Mitglieder erforderlich. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorstandsvorsitzenden.
  4. Die Mitgliederversammlung bestellt zwei Kassenprüfer, die jährlich die Kassenführung und Geschäftsführung überprüfen.
  5. Über die Versammlungen ist Protokoll zu führen. Die Protokolle und Beschlüsse des Vereins sind vom Vorstandsvorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.

§ 8 Beirat

  1. Der Beirat besteht aus maximal 35 Personen, die von den Mitgliedern vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt werden.
  2. Der Beirat hat die Aufgabe, den Vorstand in seiner Arbeit zu unterstützen und zu beraten.
  3. Der Beirat tagt mindestens einmal jährlich auf Einladung des Vorsitzenden des Vereins. Die Mitglieder des Vorstandes nehmen an diesen Sitzungen teil.

§ 9 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Drittel der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.
  2. Im Falle einer Auflösung beschließt die auflösende Mitgliederversammlung endgültig über die Verwendung des verbleibenden Vereinsvermögens.