Fragrance Foundation Deutschland e.V.

Die Jurysitzung

Berlin war noch fest im Griff des Winter als sich am 20. Januar 2010 eine hochkarätige Fachjury in der Geschäftsstelle der Fragrance Foundation Deutschland e. V. Unter den Linden zusammenfand.

Auch wenn der Anblick der Flakons und Verpackungen, die nach Kategorien sortiert im Raum arrangiert waren, ein Festival der Sinne versprach, war den 18 Jurymitgliedern bewusst, dass die Bewertung der Düfte eine verantwortungsvolle Aufgabe darstellte. „In diesem Jahr gab es erfreulicherweise so viele Einreichungen wie noch nie“, so Martin Ruppmann, Geschäftsführer der Fragrance Foundation Deutschland und des VKE-Kosmetikverbands: Weit über 100 Parfums warteten darauf getestet zu werden. Gewissenhaft wurde gerochen und angeregt über das Flakondesign diskutiert. Dabei ergänzten sich die Vertreter von Riech- und Duftstoffherstellern, des Handels, der Medien und Verlage sowie die VIVA-Moderatorin Collien Fernandes und der Moderator und Wissenschaftsjournalist Hendrik Hey („Welt der Wunder“) mit ihren verschiedenen Perspektiven in idealer Weise.

Martin Ruppmann sagte zum Procedere: „Um auch den Erfolg der Produkte im Markt in die Entscheidungsfindung einfließen lassen zu können, hatte uns die IRI Zahlen und Daten zur Verfügung gestellt. Dies sorgte für weitere Transparenz und rundete die Juryarbeit ab.“

Für einen Laien mag sich die Aufgabe eines Duftjurors einfach anhören, jedoch wird den Sinnen und der Aufmerksamkeit viel abverlangt. „Am Schluss ist es dann schon etwas schwierig, aber ich habe ganz eindeutige Favoriten“, resümierte die prominente Gastjurorin Collien Fernandes. Persönlich ist diese Erfahrung auch nicht folgenlos geblieben: „Ich habe heute einiges an Inspiration bekommen und mir zwei Düfte sofort aufgeschrieben und werde sie mir sofort kaufen.“

Die Jurymitglieder

Wolfgang Blume, Symrise
Anja Braunreiter, Gabriel Parfümerie
Gisa Buhlmann, Firmenich
Collien Fernandes, VIVA-Moderatorin
Hendrik Hey, Moderator und Produzent „Welt der Wunder“
Prof. Dr. Thomas Klindt, Kanzlei Noerr
Julia Krause, GLAMOUR
Edith Lücke, Parfümerie Lücke
Mattias Mußler, Parfümerie Mußler
Stephanie Neubert, OK! Magazin
Michael Rotermund, Parfümerie Douglas
Margit Rüdiger, InStyle
Nadja Schaer, InTouch
Angela Schöneck, BRIGITTE
Susanne Stoll, INSIDE beauty
Bodo Thiemann, Parfümerie Thiemann
Annegret Treseler, Galeria Kaufhof Berlin
Ursula Wandel, Givaudan France

Als Moderator und Produzent des populärwissenschaftlichen Fernsehformates „Welt der Wunder“ hatte das prominente Jurymitglied Hendrik Hey seine eigene Betrachtungsweise und fasste anerkennend zusammen:

„Ich musste feststellen, dass so eine Jurysitzung schwieriger ist , als man glaubt. Es war dann doch sehr erstaunlich, dass eine große Mehrheit aus Professionellen und Laien zu den gleichen Ergebnissen gekommen ist. Es ist spannend, aufregend und nicht so einfach.“

Auch in der letzten Kategorie wurde mit derselben Konzentration entschieden wie zu Beginn des Meetings. Und damit dies so auch möglich war, wurde immer wieder an den bereitgestellten Kaffeebohnen gerochen, die den Geruchssinn wieder neutralisierten.

Martin Ruppmann ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Die Jury hat das Potenzial aller Kandidaten abgewogen und auch das Gewicht der sogenannten Kleinen für schwer befunden.“