Fragrance Foundation Deutschland e.V.

Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG

Seit Januar 2007 ist Daniel Wall Vorstandsvorsitzender der Wall AG . Geboren 1966 in Karlsruhe, stieg er nach dem Fachabitur 1984 in das väterliche Unternehmen ein, das im selben Jahr von Karlsruhe nach Berlin zog. Daniel Wall absolvierte eine Ausbildung zum Industriekaufmann und war in mehreren Betriebsbereichen der Wall AG tätig. Mitte der 1990er Jahre übernahm er den Aufbau des unternehmenseigenen Produktionswerkes in Velten, Brandenburg, und leitete die Produktion und die Entwicklungsabteilung. Er trieb die internationale Expansion des Hauses voran; die Gründung von Tochtergesellschaften, u. a. in Boston, USA wurde von ihm begleitet. Ab 1999 hatte Daniel Wall die Funktion des Vorstands für Marketing und Vertrieb inne.

Herr Wall, die DUFTSTARS finden am 7. Mai 2010 zum 18. Mal statt. Warum ist die Wall AG Partner der DUFTSTARS ? Wir verstehen uns als Unternehmen, das von der Kraft seiner Innovationen lebt und dessen Kapital zukunftsweisende Ideen sind. Parfums zu entwickeln ist meiner Meinung nach eng damit verbunden. Man muss ein Bewusstsein für das Klassische, Traditionelle und gleichzeitig ein Gespür für die Trends von morgen haben. Die Fähigkeit, sich immer wieder selbst neu zu erfinden, fasziniert mich an der Kosmetikbranche.

Sie sind mit Ihrem Unternehmen, der Wall AG , im Bereich der Out-of-Home-Medien zu Hause. Was genau sind Out-of-Home-Medien und welche Möglichkeiten an Werbung bieten sie? Die Möglichkeiten der Außenwerbung, der Out-of-Home-Medien, sind äußerst vielfältig. Sie reichen von einfacher Plakatwerbung über digitale Medien bis hin zu Sonder- bzw. Kreativkampagnen. Unser Portfolio umfasst dabei alle Gattungen unserer Branche, von kleinformatigen, preisgünstigen Plakaten bis zu großen Werbevitrinen, sogenannten City-Light-Boards.

Worin liegt die Besonderheit der City-Light-Medien? Unsere City-Light-Medien besitzen eine große Reichweite, sind dank der Hinterleuchtung 24 Stunden am Tag sichtbar und erzielen dadurch überdurchschnittlich viele Kontakte mit der jeweiligen Zielgruppe. Enorm wichtig ist dabei, dass die Werbung den Wert und Charakter eines Premium- Produktes wiedergibt. City-Light-Medien stellen ein Produkt hochwertig hinter Glas in den Mittelpunkt. Der besondere Vorteil aber ist, dass unsere Werbung keine aktive Zuwendung der Zielgruppe benötigt. Sie ist omnipräsent und unübersehbar.

Warum sollten die Kosmetikfirmen für ihre Produkte City-Light-Medien nutzen und nicht die altbekannten Werbemedien TV und Print? Ein Parfum oder eine Creme begleitet eine Person den ganzen Tag über. Ein Geruch bleibt im Unterbewusstsein lange in Erinnerung. Daher sollte Parfumwerbung den potenziellen Kunden ebenfalls immer begleiten, sollte das Produkt auf vielfache Weise und an vielen Orten ins Gedächtnis gerufen werden – das kann nur Außenwerbung leisten. Der Empfänger kann unsere Werbung nicht einfach wegschalten. Wir erreichen alle Alters- und Zielgruppen, das schaffen das Fernsehen und Print nicht! Fast jeder Mensch kommt täglich mit unseren Medien in Berührung. Während TV-Werbung oft als notwendiges, aber nervendes Übel wahrgenommen wird, besitzt Außenwerbung einen besseren Ruf. Wall verbindet dabei ansprechende Außenwerbung mit hochwertigen Stadtmöbeln. Wir transportieren also nicht nur eine Werbebotschaft, sondern liefern auch Lösungen für praktische Bedürfnisse der Menschen. Ein weiterer Vorteil der Plakatwerbung ist, dass sie gezielt eingesetzt werden kann, zum Beispiel in ausgesuchten Städten oder Regionen oder aber national, in beispielsweise in großen Shopping- Centern.

Denken Sie nicht, dass durch das Schalten von Kosmetikwerbung im TV eher die Zielgruppe angesprochen wird als durch Plakate? Das glaube ich nicht. Denn hochwertige Kosmetik wird vor allem von einer weiblichen Zielgruppe gekauft, die überwiegend in Städten ab 100.000 Einwohnern lebt. Besonders berufstätige Frauen kaufen hochwertige Kosmetik. Die sind oft mobil und haben gar nicht die Zeit, ständig fernzusehen. Auf der anderen Seite kommen sie aber täglich mit Werbeplakaten auf ihrem Weg zur Arbeit in Kontakt. Bei der TV-Werbung kommt es zu einem enormen Streuverlust, das heißt, die teuer bezahlte Werbung des Werbekunden kommt nur zu einem Bruchteil bei der richtigen Zielgruppe an.

Welche Innovationen sind aus dem Bereich der Außenwerbung in Zukunft zu erwarten und welche Vorteile bieten sie dem Kunden? Das Jahr 2010 ist für unser Unternehmen und damit auch für unsere Kunden das Jahr der Innovationen. Im Sommer 2010 werden wir den Berliner U-Bahnhof Friedrichstraße komplett mit digitalen Werbeflächen ausstatten; das ist weltweit einzigartig. In Zukunft werden 50.000 Fahrgäste sowohl mit Produktinformationen als auch mit News und Entertainment über die Displays versorgt. Wie kann der Kunde davon profitieren? Wie schon erwähnt ist der Streuverlust der entscheidende Nachteil der TV-Werbung. Unsere digitalen Displays ermöglichen eine dynamische wie auch mehrfache Belegung. Wir schaffen also Raum für beeindruckende, neuartige und kreative Markeninszenierungen.