Fragrance Foundation Deutschland e.V.

DUFTBERATUNG – die richtige Sprache sprechen

Julia Falk, Duftberaterin in der Parfümerie Hoppenkamps in Baden-Baden, wurde von der Qualitätsgemeinschaft first in beauty als beste Parfumberaterin 2010 mit dem Titel „Maître des Maîtres des Parfums“ ausgezeichnet. Wir sprachen mit ihr über Duftberatung und ihre ganz persönliche Beziehung zum Parfum.

Warum ist die Parfumberatung ein so anspruchsvolles Gebiet?
Die Duftberatung, der Kauf eines Parfums ist ein emotionaler Akt. Da sind immer persönliche Erinnerungen und Vorlieben im Spiel. Hinzu kommen Unterschiede in der Wahrnehmung von Düften und im sprachlichen Ausdruck. Was der eine vielleicht als „frisch“ bezeichnet, ist für den anderen „würzig“ oder „herb“. Außerdem verändert sich die Duft wahrnehmung im Laufe des Lebens. Was uns in jungen Jahren gefällt, mögen wir meist auch später noch, denn es erinnert uns oft an schöne Erlebnisse. Vanille bzw. Vanillin ist dafür ein gutes Beispiel. Dennoch kommen auch im Erwachsenenalter immer neue positive wie negative Dufterfahrungen hinzu, das verändert auch die Duftvorlieben. Aber auch Mode und das Umfeld spielen eine wichtige Rolle.

Welche Rolle spielt das Umfeld, in dem die Kundin ihren Duft auswählt?
Das Umfeld ist äußerst wichtig. Die Kundin sollte sich unbedingt wohlfühlen. Das Ambiente und der Verkauf sollten die Wertigkeit des Produktes unterstreichen und Respekt und Wertschätzung für die Kundin zur Geltung bringen.

Unterscheiden sich Frauen und Männer in ihrer Liebe zum Duft?
Männer sind ihrem Duft oder ihrem Stil länger und häufiger treu und setzen auf bewährte Marken. Bei Frauen ist die Auswahl oft größer und vielseitiger, meist passend zum Kleiderschrank und zur weiblichen emotionalen Flexibilität.

Erinnern Sie sich an Ihre erste Begegnung mit der Welt des Parfums?
Unter unserem Weihnachtsbaum gab es, seit ich denken kann, Parfums als Geschenk für meine Mutter. Mein erster eigener Duft war ein Kinderparfum, das mich heute an ein leichtes Eau erinnert.

Maître des Maîtres, beste Duftexpertin: Worin sehen Sie Ihre größte Herausforderung, um auch in Zukunft immer „spitze“ in Sachen Duft zu sein?
Meinen Geruchssinn und die Wahrnehmung in alltäglichen Situationen weiter zu trainieren, die Welt über ihre Düfte wahrzunehmen.

Zum Abschluss: Ihr schönster Tipp zum Duftgenuss!
Parfum sollte zelebriert werden, um den Moment des Auftragens intensiv wahrzunehmen und genießen zu können. Nehmen Sie sich Zeit dafür. Da gibt es viele Möglichkeiten: Wein in der Kombination mit Schokolade und dazu der Lieblingsduft. Ein paar Tropfen des Wohlfühlduftes auf das Kopfkissen. Ein parfümiertes T-Shirt des Liebsten, wenn er auf Reisen ist …